Ende im Gelände – wenn einfach nichts mehr geht…

Alle Energiereserven sind verbraucht und Sie haben keine Kraft mehr für die kleinsten Dinge? Kennen Sie das? 

Als Elternteil eines autistischen Kindes funktionieren Sie jeden Tag auf höchstem Niveau. Völlig klar, dass irgendwann auch Ihre Grenze erreicht ist.

Erkennen Sie diese Grenze an und hören Sie auf die Signale, die Kopf und Körper Ihnen senden. Bauen Sie kleine Pausen in den Alltag ein, sorgen Sie für sich und suchen Sie sich Rückzugsräume. Manchmal hilft schon die Tasse Kaffee im Garten, der kurze Moment die Augen zu schließen, um nur mit sich allein zu sein und manchmal braucht es mehr – einen freien Tag, einen freien Abend!

Schaffen Sie sich ein Netzwerk von Freunden und Verwandten, die Zeit mit Ihrem Kind verbringen. Die machen dann vieles vielleicht anders, aber das ist in Ordnung. Autistische Kinder brauchen gelassene Eltern – sorgen Sie für sich!

Scroll to Top